Christina Jantz-Herrmann ist die Bürgermeisterkandidatin der Schwaneweder SPD

Christina Jantz-Herrmann ist die Bürgermeisterkandidatin der Schwaneweder SPD. In einer Urwahl setzte sich die ehemalige Bundestagsabgeordnete mit 68% der abgegebenen Stimmen gegen ihren Mitbewerber, den Meyenburger Ortsbürgermeister Dominik Schmengler, als Kandidatin für die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Harald Stehnken durch.
Aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie fand das Votum als Briefwahl statt. Dreiviertel der örtlichen SPD-Mitglieder beteiligten sich an der Wahl. „Ein sehr erfreuliches Ergebnis“, so Björn Herrmann, stellvertrender Vorsitzender.

Mit der 41jährigen Christina Jantz-Herrmann schickt die SPD eine Verwaltungsfachfrau mit großer politischer Erfahrung ins Rennen. Die studierte Verwaltungsfachwirtin ist in Schwanewede aufgewachsen und zur Schule gegangen und lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern im Wohngebiet Dreienkamp. Von 2013 bis 2017 gehörte sie dem Deutschen Bundestag an und war vorher als stellvertretende Ortsamtsleiterin in Vegesack tätig. Aktuell lehrt sie an der Verwaltungsschule Bremen und leitet ein Projekt zur Verwaltungsmodernisierung im Land Bremen.
Seit 2006 gehört Christina Jantz-Herrmann dem Gemeinderat Schwanewede an, seit 2016 ist sie auch Kreistagsabgeordnete.

 


Schwerpunkte will sie in den traditionellen SPD-Themen Kinderbetreuung und Bildung setzen, nimmt aber auch die Weiterentwicklung der Gemeinde und ihrer Verwaltung in den Blick. Die Fortsetzung der von Harald Stehnken gelebten Kultur der Bürgernähe und Flexibilität ist Christina Jantz-Herrmann wichtig. „Zuhören und Einbinden, das ist mein Führungsstil“ beschreibt die Kandidatin ihren Politikgrundsatz. Darüber hinaus will die Kandidatin der SPD im Bereich der ehemaligen Lützow-Kaserne einen starken Akzent setzen. Die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft mit Investoren liegt ihr am Herzen, um im Kern Schwanewedes einen attraktiven, aber auch der Größe und Infrastruktur der Gemeinde angemessenen neuen Wohnbereich zu entwickeln.
Als passionierte Reiterin und Naturfreundin liegt Christina Jantz-Herrmann auch die Pflege und Weiterentwicklung von Umwelt- und Klimaschutz in der Gemeinde am Herzen. Sie bekennt sich klar zur klimapolitischen Verantwortung der Kommune und legt Wert auf intelligente und für die Bürgerinnen und Bürger bezahlbare Ideen.


„Im Zentrum meiner politischen Ziele stehen aber immer der Mensch und der Zusammenhalt in Schwanewede“, betont sie. Daher freut sich Christina Jantz-Herrmann über das große Vertrauen, dass ihr die Schwaneweder Parteimitglieder entgegengebracht haben. Sie dankt aber zugleich auch ihrem Mitbewerber Dominik Schmengler für einen engagierten und fairen innerparteilichen Wahlkampf

Heute freue ich mich einfach nur und ab morgen beginnt die Arbeit, der Wahlkampf ist eröffnet!“, so Christina Jantz-Herrmann.