Bundesminister a.D. Karl Ravens zu Gast bei der Vereidigung des Bundespräsidenten

Politgröße folgt Einladung der Bundestagsabgeordneten Christina Jantz-Herrmann

Bei der Vereidigung des neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier war auch er zu Gast: Karl Ravens. Der ehemalige heimische SPD-Bundestagsabgeordnete und Bundesminister war der Einladung der heutigen Abgeordneten Christina Jantz-Herrmann (SPD) nach Berlin gefolgt. Gemeinsam mit seiner Frau Barbara wohnte er der Vereidigung des neuen Bundespräsidenten bei und besuchte anschließend den offiziellen Empfang im Reichstagsgebäude. „Nur ganz wenige Abgeordnete hatten die Gelegenheit, Ehrengäste zur Vereidigung hinzuzuladen. Als mir diese Möglichkeit durch die Fraktionsspitze zugesprochen wurde, war für mich sofort klar: Die Wahl fällt auf Karl“, so Jantz-Herrmann.
„Karl Ravens ist nicht nur einer meiner Vorgänger als heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter, er ist auch ein Vorbild für mich – sowohl menschlich, als auch politisch“, erklärt Jantz-Herrmann. Als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeskanzleramt arbeitete Ravens eng mit Willy Brandt zusammen und half mit, die sozial-liberale Regierungsübernahme zu gestalten. Kanzler Helmut Schmidt diente der gebürtige Achimer später als Bundesbauminister. „Karl Ravens kann auf eine wirklich beeindruckende politische Laufbahn zurückblicken“, führt Jantz-Herrmann aus.

Während des Empfangs traf Ravens dann auch auf zahlreiche alte Weggefährten. Sehr persönlich unterhielt er sich auch mit dem frisch vereidigten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und dem ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. Auch tauschte er sich mit Barbara Hendricks, die nun 40 Jahre nach Ravens das Amt der Bundesbauministerin innehat, über Städtebaupolitik gestern und heute aus.