Kommunen profitieren vom Städtebauförderungsprogramm 2015

Pünktlich zum ersten bundesweiten Tag des Städtebaus steht das niedersächsische Städtebauförderungsprogramm 2015. Darin sind auch Projekte in den Landkreisen Osterholz, Verden und Cuxhaven enthalten.

Christina Jantz

Das Lehfeld in Cuxhaven wird mit 210.000 Euro durch Landes- und Bundesmitteln gefördert. In Osterholz-Scharmbeck erhält die Maßnahme Mozartstraße/Drosselstraße 600.000 Euro. In Achim werden durch Landes- und Bundesmittel für die Nördliche Innenstadt 400.000 Euro bereitgestellt. Das Ortszentrum Oyten erhält 520.000 Euro. Der Ortskern in Worpswede wird mit 413.000 Euro gefördert.

„Insgesamt stehen in diesem Jahr rund 95,6 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln in Niedersachsen neu für das Städtebauförderungsprogramm 2015 zur Verfügung“, so die Bundestagsabgeordnete Christina Jantz. Zusammen mit dem Eigenanteil der Gemeinden (rund 44,8 Millionen Euro) und den zweckgebundenen Einnahmen (rund 12,8 Millionen Euro) steht damit ein Investitionsvolumen von rund 153 Millionen Euro für Projekte in niedersächsischen Städten und Gemeinden zur Verfügung.

„Damit hat Niedersachsens Sozial- und Bauministerin Cornelia Rundt eine Förderung auf Rekordniveau ermöglicht“, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Santjer.